Geschichte

Individuelle Ausbildungsmöglichkeiten seit 1992

Im Jahre 1871 wurde der Verein Oberlinhaus gegründet mit dem Ziel der Betreuung und Bildung von Kindern. Bereits drei Jahre später wurde die erste „Kleinkinderschule“ eröffnet sowie ein Seminar zur Ausbildung von „Kleinkindlehrerinnen“ in Potsdam-Babelsberg eingerichtet. Im Laufe der 150 Jahre seines Bestehens entstanden zahlreiche weitere Einrichtungen, um Menschen zu bilden, zu begleiten und zu behandeln. So wurden neben einigen Kliniken z.B. viele Spezialeinrichtungen für Menschen mit Behinderungen eröffnet.

1900 erhielt der Verein auf der Pariser Weltausstellung eine Goldmedaille für das „Konzept der komplexen medizinischen, pädagogischen, beruflichen und sozialen Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen“. Diesem Beispiel folgten im Laufe der Jahrhunderte unzählige Einrichtungen deutschlandweit.

1901 wurde auf dem Oberlin-Gelände ein „Handwerkerhaus“ eröffnet. Hier gab es Werkstätten, Wohn- und Schulräume für die Ausbildung von Menschen mit Behinderungen in acht verschiedenen Handwerksberufen. Im Laufe der Jahrzehnte kamen weitere Berufe hinzu und die fachlichen Standards wurden stets an aktuelle Anforderungen angepasst.

Ihre Ansprechpartner

Sekretariat Oberlin Berufliche Schulen

Historisches Archiv

Verein Oberlinhaus

Sprechzeiten: Mittwoch